03.png

The world is wide.

Swim it.

Ride id.

Run it.

  • Fabian Kremser

Erfahrungen

War es eigentlich früher auch so, dass ich nach einem Trainingstag mit zwei Einheiten so dermassen in den Seilen hin, dass ich kaum mehr stehen konnte? Oder ist das etwas, das mit dem Fortschritt einher geht?

Böse Zungen würden ja behaupten, dass das am Alter liegt, doch das glaube ich hingegen nicht. Was mir jedoch auffällt ist, dass ich seit ein paar Tagen immer wieder an einen Punkt komme, an dem ich kaum genug Energie aufbringen kann, um mich zu bewegen.


Das Schwimmen gestern war mal wieder so ein Moment. Laufen am Morgen ging, dann am Nachmittag... Flasche leer, Klappe zu, Affe tot. Oder so.


Zeit, über die Bücher zu gehen und nochmals Revue passieren zu lassen, was in den letzten Tagen so alles los war.


Training: mit neuen Werten kommen neue Intensitäten, das ist nun mal so. Habe ich es da evtl. ein wenig gar gut gemeint?


Ernährung: Ich bin nach wie vor sehr darauf bedacht, nur Gutes in meinen Körper zu lassen und die Qualität vor die Quantität zu setzen.


Supplemente: Voll auf "Go".


Hydrierung: Ich trinke viel und vor allem Wasser.


So gesehen... vielleicht braucht es da einen anderen Blickwinkel.


Was IST denn der entscheidende Punkt beim Training? Worum geht es letzten Endes?


In meinem Fall kann ich ganz klar sagen, dass das oberste Ziel ist, meinen Stoffwechsel so zu trainieren, dass ich meine Energien optimal nutzen kann, um über mehrere Stunden Höchstleistungen zu erbringen. Also: Möglichst viel Fett zu verbrennen und dabei möglichst weniger Kohlenhydrate, während möglichst viel Sauerstoff in den Körper kommt.


Nach Adam Riese (oder in dem Fall: dem Lehrbuch) würde das heissen: möglichst viel Training im Bereich GA1. Nur: was heisst das?


Hier ist etwas zu lernen - und für mich wieder aufzufrischen. Die Trainingsbereiche werden traditionell an der Anaeroben Schwelle berechnet. Dieses Kapitel mache ich jetzt nicht auf, belassen wir es einfach dabei. Und die landläufige Meinung ist, dass man in diesem GA1-Bereich dann am besten die Grundlagen trainiert und dort auch am besten Fett verbrennt.


Nur... in der Realität sieht das leider nicht so aus, wenn wir ehrlich sind. Das wäre der IDEALFALL, doch ist es selten der Fall. Meistens ist der Bereich der der maximalen Fettverbrennung tiefer als das, was anhand einer Schwellenbestimmung als "Grundlagenbereich" bestimmt wird.


Es stellt sich also die Frage: was trainiert man denn nun am besten?


In meinem Fall ist die Sache klar: ich muss in erster Linie daran arbeiten, das mein Stoffwechsel effizient arbeitet. Ungeachtet dessen, was ein Bereich sagt. Und wenn das heisst, dass "Grundlagen" derzeit eher "Fettverbrennung" (also: lockerer und langsamer) bedeutet, dann muss das so sein. Alles andere wäre recht zerstörerisch. Mal sehen, was dabei herauskommt - ich werd's morgen erst einmal testen.


Herzlich,

Fabian


231/365

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schluss

Mühen