03.png

The world is wide.

Swim it.

Ride id.

Run it.

  • Fabian Kremser

Wasser und Wein

Sie predigen Wasser und trinken Wein,

Das sollte allen eine Lehre sein,

Um die Augen noch ein Tuch und dann: ein lauter Fluch


In Extreme - Werd' ich am Galgen hochgezogen

Das ist so eine Sache. Als Coach und Athlet mit über 20 Jahren Erfahrung auf einem Gebiet, auf dem der Durchschnitt etwa 5 Jahre durchhält, sollte man in der Lage sein, es besser zu wissen. Oder? Und warum 5 Jahre?


Das ist hier eher eine Randnotiz, doch meine persönliche Statistik zeigt, dass der durchschnittliche Triathlet (beiderlei Geschlechts) 5 Jahre aktiv ist. Dann ist er entweder ausgebrannt, verletzt oder nicht mehr Single. Oder eine Kombination alle drei. Seht ihr anders? Gut, dafür sind Meinungen da!


Ja, in der Theorie weiss ich es besser. Da habe ich seit gestern den Befund, dass sich in meinem Oberkiefer aus welchem Grund auch immer (ersichtlich ist er nämlich nicht) eine leichte Entzündung breitgemacht hat und die gilt es nun, zu bekämpfen. Also: Schmerzmittel und Entzündungshemmer in Kombination mit Antibiotika.


Wie.

Ich.

Diese.

Scheisse.

Hasse!


Ich bin absolut dafür, dass man in der Medizin alles tut, um schlimme Konsequenzen zu vermeiden. Und ganz ehrlich: eine Entzündung im Kiefer KANN schlimme Konsequenzen haben, da beisst die Maus keinen Faden ab. Und jetzt stehe ich vor einer Herausforderung, denn mein Kopf bringt mich gerade fast um. Der sagt nämlich: "Jetzt hast du zwei Wochen so konsequent trainiert, da kannst du doch nicht einfach unterbrechen! Was soll denn das schon wieder?"


Das ist etwas schizophren, denn gleichzeitig ist da der andere Kopf, der des Coaches, der sagt: "Junge, sei froh, wenn du's mit ein paar Tabletten und ein paar Tagen Müdigkeit und weniger Energie überstehst, es muss ja nicht gleich eine Operation sein, oder?"


Die Antibiotika bringen meine Verdauung durcheinander und machen müde. Die Schmerzmittel benebeln mich leicht. Ich bin energielos, antriebslos und das ist immer auch ein toller Moment, um die eigenen, kleinen Dämonen mal wieder aus dem Keller zu holen.


Back to the roots. Was würde ich einem Athleten in so einem Moment raten?


Natürlich: Höre auf den Körper, wenn du trainierst, behalte die Intensität niedrig und sei gut zu dir, sonst schleppst du was mit und hast unter Umständen das ganze Jahr lang Probleme.


Hah. Da haben wir es mal wieder. Wasser predigen und Wein trinken, die Versuchung ist gross. Doch in dem Fall kann ich ihr wohl widerstehen.


Auf die Geduld!


Herzlich,

Fabian


179/365

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erwachen

Vertrauen

Planung