03.png

The world is wide.

Swim it.

Ride id.

Run it.

  • Fabian Kremser

Frühstück

Vor einiger Zeit habe ich ein wunderbares Plakat gesehen (ja, Plakat, ich glaube, es hing in Glasgow am Bahnhof. Doppelt cool!) auf dem stand: "Chlorine: The Breakfast Of Champions".

Wie war das nochmal? Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages?


Ich kann das schlecht bewerten, denn ich esse selten morgens etwas. Aber wenn, dann mit Genuss. Und gerne auch mal ein "Full Scottish". Das ist in etwa wie das klassische, Englische Frühstück, nur halt eben noch etwas... besser. Da gibt es Baked Beans, Bacon (und zwar RICHTIGEN Bacon, nicht diesen widerlichen Verschnitt, den wir hierzulande als das angedreht bekommen), Hashbrowns, Tomaten und Pilze (natürlich alles frittiert, wo kommen wir denn hin), Scrambled Eggs und dann: Haggis. Kurz: Ein Alptraum für den Blutdruck und die Arterien, der Himmel für alle, die Fett und das eine oder andere Protein mögen, das sich nicht rechtzeitig aus der Affäre ziehen konnte.


Was hat das mit Chlor zu tun?


Gestern habe ich kurz erwähnt, dass das Schwimmbad im Winter eine besondere Atmosphäre hat. Heute setze ich dem noch einen drauf: die beste Stimmung im Pool herrscht im Winter um sechs Uhr früh.


Klar, es ist nicht schön, um 4:30 Uhr von einem impertinenten Wecker aus dem Bett geprügelt zu werden, sich dann hinaus in die Kälte zu begeben und zwanzig Minuten in einem Auto zu fahren, das gute 18 davon in etwa so gemütlich ist wie das Innere eines Kühlschranks. Ein Hoch auf die Erfindung der Sitzheizung! Aber wenn man dann da ist...


Der Pool strahlt in einem blau, das etwas ruhiges, entspanntes vermittelt. Selbst das Chlor riecht um diese Uhrzeit noch anders. Frischer. (Kein Wunder - die Reinigungsanlagen hatten die letzten acht Stunden Zeit, um all das Urin und was man sonst noch in einem durchschnittlichen Pool bei Betriebsschluss findet, herauszufiltern). Die ersten Bahnen in diesem glatten, stillen Wasser zu ziehen ist jedes Mal ein Highlight. Und es ist ein toller Start in den Tag.


Danach kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Frisch gechlort lebt es sich gut. Und wenn man im Anschluss daran dann ein wirklich gutes Frühstück bekommt, wird es nochmals etwas besser.


Ich glaube, irgendwann muss ich diese beiden Dinge einmal kombinieren. Vielleicht in Edinburgh. Dort hat es einige Pools. Und ich stelle mir das fantastisch vor. Morgens um 6 in aller Stille ins frische Wasser, dort ein Programm abspulen und anschliessend durch die langsam erwachende Stadt in Richtung Royal Mile spazieren. Full Scottish.


Kommt jemand mit?


Herzlich,

Fabian


129/365

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schluss

Mühen