03.png

The world is wide.

Swim it.

Ride id.

Run it.

  • Fabian Kremser

Daemon

Selbstmitleid ist etwas, für das ich nur wenig Verständnis aufbringen kann, erst recht, wenn ich mich dabei ertappe, mich kopfüber hinein zu stürzen. Es ist viel zu einfach, sich darin zu verlieren und darob zu vergessen, dass man sich nur selbst wieder daraus befreien kann. Leider fällt es mir diese Tage gerade alles andere als leicht, ich selbst zu sein.

Theodor Kittelsen - Pesta I Trappen

Sich zu öffnen und darüber zu sprechen, wie es einem geht, das ist etwas, das in unserer Gesellschaft noch nicht wirklich Kultur hat. Wozu gibt's denn Psychiater?


"Du brauchst professionelle Hilfe" habe ich in meinem Leben tatsächlich schon öfter gehört als "wie kann ich dir helfen?".


Für mich gibt's in den meisten Fällen eigentlich nur das, was ich auch bei anderen tue, wenn sich bemerkbar macht, dass Probleme auftauchen: Daten sammeln, diese auswerten und dann entsprechend agieren.


Also stelle ich mir die Frage: was ist denn diese Woche so anders als im Vergleich im den anderen, dass es mich auf einmal wieder platt macht wie eine unvorsichtige Flunder?


Training: Ja, das ist nun auf einem neuen Level und ich muss mich da auch mit einer ganzen Palette neuer Selbstzweifel auseinander setzen. Das braucht viel mehr Energie als vorher - physisch und psychisch - und damit tue ich mich nicht gleich leicht wie auch schon. Die permanenten Muskelschmerzen helfen auch nicht gerade.


Ernährung: Okay, offenbar reagiert mein Körper da auch auf das, was nun hinein kommt. The Whole Nine Yards, remember? Es kann gut sein, dass ich mich hier gerade in einer Phase befinde, in der mein Körper erst einmal alle Regeneration zurückfordert, die ich ihm in der letzten Zeit vorenthalten habe. Wäre nicht das erste Mal und das einzige, was da hilft, ist Geduld.


Kann es sein, dass es damit schon erklärt ist? Habe ich mich einfach einmal mehr zu enthusiastisch in das Training geworfen und muss nun an einem Ende die Rechnungen bezahlen, an dem ich es zunächst nicht vermutet hatte?


Das kann schon sein...


Positive Selbstaffirmation wird einem da geraten, was ich auch immer wieder versuche, doch dieses ganze "denke Positiv" und so... mal ehrlich, das ist doch zu einem grossen Teil ein Haufen Käse.


Nicht falsch verstehen: sich selbst gut zu finden und sich auch darin zu bestätigen, ist wichtig. Doch wie kommen wir darauf, dass irgendwelche Millionäre oder sonstige, vermeintliche Übermenschen angeblich das Leben verstanden haben und uns deshalb sagen können, wie wir das unsere zu gestalten haben?


"Du musst nur positiv denken und den Verhältnis zu XY anpassen, dann wird alles wunderbar" - oder so.


Ich glaube, ich kümmere mich da wieder drum, wenn ich mich wieder etwas besser bewegen kann. Also, wenn der Muskelkater erträglich geworden ist. Bis dahin nehme ich zur Kenntnis, dass ich mir das alles selbst angetan habe und mir deshalb also auch nicht leid zu tun habe. So.


In diesem Sinne,

Herzlich,

Fabian


228/365

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erwachen

Vertrauen

Planung